Tipps und Tricks – Wie man eine Badewanne mit Bleichmittel reinigt

Stecken Sie das Bild unten in Ihre Pinterest-Tabellen, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dies erlaubt uns, von Pinterest vorgetragen zu werden.

Sie denken vielleicht, dass die Reinigung einer Badewanne ein ziemlich einfacher Vorgang ist. Und das kann sie auch sein – bis sich Schimmel, Seifenschaum und sogar Schimmel bilden. Glücklicherweise können Sie die Badewanne mit den richtigen Produkten und Reinigungsmethoden wieder sauber und glänzend bekommen.

Sie benötigen:
Bleichmittel
Einen mit heißem Wasser gefüllten Eimer
Scheuerbürste
Mikrofasertuch
Schutzmaske
Augenschutz
Gummihandschuhe

Bevor Sie beginnen
Mit Bleichmittel ist nicht zu spaßen. Bevor Sie mit der Reinigung mit Bleichmittel beginnen, ziehen Sie sich Kleidung an, die Sie nicht stört (wir alle wissen, wie leicht Bleichmittel Flecken macht!). Außerdem sollten Sie darauf achten, dass Sie eine Maske tragen, um Ihre Atemwege vor den Bleichmitteldämpfen zu schützen, eine Schutzbrille, um Ihre Augen zu schützen, und Gummihandschuhe, um Ihre Haut zu schützen. Wenn Ihr Badezimmer ein Fenster hat, öffnen Sie es ganz, um eine gute Belüftung zu gewährleisten. Sie können auch den Ventilator im Bad einschalten, um die Dämpfe herauszufiltern.

Reinigung einer Badewanne mit Bleichmittel
Nachdem Sie nun die Vorbereitungen getroffen haben, können Sie sich an den spaßigen Teil machen: die Reinigung! Entfernen Sie zunächst Toilettenartikel und alles andere aus der Wanne. Anschließend spülen Sie die Wanne mit heißem Wasser aus. Wenn Sie keine Handbrause haben, können Sie das heiße Wasser auch mit einem Schwamm auf die Wanne auftragen. Als Nächstes verdünnen Sie etwa 1/4 Tasse Bleichmittel in etwa 3/4 Liter Wasser. Tauchen Sie den Schwamm in den Eimer und reiben Sie die Lösung über die gesamte Wanne, wobei Sie besonders auf die Ritzen und Spalten achten, in denen sich Schimmel und Mehltau bilden.

Sobald Sie die gesamte Wanne mit der Bleichlösung abgewischt haben, lassen Sie sie etwa fünf bis zehn Minuten einwirken, damit sie ihre Wirkung entfalten kann. Spülen Sie dann mit kaltem Wasser nach und wischen Sie mit einem sauberen Mikrofasertuch trocken.

Hartnäckige Stellen bekämpfen
Wenn Sie eine Wanne mit besonders viel Seifenschaum und Schimmel haben, können Sie eine Paste aus gleichen Teilen Backpulver und Bleichmittel herstellen. Tragen Sie die Paste auf die Problemstellen auf und schrubben Sie sie dann mit einer Schrubbbürste ein. Das Bleichmittel hilft, die Flecken zu entfernen und zu säubern, während die scheuernde Eigenschaft des Backnatrons für zusätzliche Schrubbkraft sorgt. Wenn Sie mit dem Schrubben fertig sind, spülen Sie die Stelle mit kaltem Wasser ab und wischen Sie sie dann trocken.

Eine natürliche Alternative
Als meine Kinder klein waren, habe ich die Reinigung mit Bleichmitteln vermieden und stattdessen natürliche Produkte bevorzugt. Wenn Sie kein Bleichmittel verwenden möchten, aber trotzdem wollen, dass Ihre Badewanne sauber wird, können Sie zunächst eine Paste aus Backpulver, ein paar Tropfen flüssiger Spülmittel und etwas Zitronensaft herstellen. Tragen Sie die Paste auf den Seifenschaum und die Schimmelbildung auf und schrubben Sie sie ein. Spülen Sie nach dem Schrubben sehr gut nach (die Spülmittel können die Dinge sehr rutschig machen, wenn Sie nicht gründlich nachspülen).

Mischen Sie anschließend destillierten Essig und Wasser zu gleichen Teilen. Sprühen Sie die Lösung auf die gesamte Wanne und lassen Sie sie dann etwa 20 Minuten einwirken. Nach Ablauf der Einwirkzeit spülen Sie die Wanne gründlich mit kaltem Wasser aus und wischen sie dann mit einem Mikrofasertuch trocken.

Schlussfolgerung
Ganz gleich, ob Ihre Badewanne eine kräftige Bleiche braucht oder ob Sie eine natürlichere Reinigungsmethode bevorzugen, ich hoffe, Sie haben diese Tipps zur Wannenreinigung hilfreich gefunden! Wenn Sie Ihre Badewanne regelmäßig reinigen, beugen Sie der Bildung von Seifenschaum und Schimmel vor und verhindern, dass Sie die Badewanne mehr als nötig reinigen müssen. Viel Spaß beim Reinigen!