Allgemein

Urteil in Megan Thee Stallion, Tory Lanez Trial

LOS ANGELES, CA – 13. DEZEMBER: Megan Thee Stallion, deren rechtlicher Name Megan Pete ist, macht sich auf den Weg von der Hall of Justice zum Gerichtsgebäude, um im Prozess gegen Rapper Tory Lanez auszusagen, weil er sie angeblich am Dienstag, den 13. Dezember 2022, erschossen hat Los Angeles, Kalifornien.  (Jason Armond / Los Angeles Times über Getty Images)

Am Freitag, den 23. Dezember, kamen Megan Thee Stallion und Tory Lanez im Schießprozess endlich zu einem Urteil. Eine Jury befand den letzteren, mit bürgerlichem Namen Daystar Peterson, dreier Straftaten für schuldig: Körperverletzung mit einer halbautomatischen Pistole, Tragen einer geladenen, nicht registrierten Schusswaffe in einem Fahrzeug und grob fahrlässiges Entladen einer Schusswaffe, berichteten Berichte Die New York Times.

Lanez, der Kanadier ist, drohen mehr als 20 Jahre Gefängnis und eine mögliche Abschiebung.

Die Schießerei zwischen Megan Thee Stallion (mit dem legalen Namen Megan Jovon Ruth Pete) und Lanez macht Schlagzeilen, seit sie am 12. Juli 2020 stattfand. Als die ersten Berichte über die Schießerei bekannt wurden, war unklar, was genau passiert war, nur dass Megan erschossen wurde am Fuß – was die Rapperin mit einem Foto ihrer Schusswunde bestätigen musste. Aber am 20. August 2020 behauptete Megan während eines Instagram Live-Videos, Lanez sei der Schütze gewesen, der sie erschossen hatte, nachdem er behauptet hatte, sein Publizist habe absichtlich versucht, falsche Informationen über die Schießerei zu verbreiten, für die sie ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Lanez bestritt Megans Behauptungen im Laufe der Jahre wiederholt und veröffentlichte im September 2020 sogar ein Album mit dem Titel „Daystar“, auf dem er seine Seite des Vorfalls erzählte. Auf seinem Song „Money Over Fallouts“ rappte Lanez: „Megan Leute versuchen, mich für eine Schießerei einzurahmen … Ich muss ein paar Fragen sehen: Wie zum Teufel wirst du in deinen Fuß geschossen, triff keine Knochen oder Sehnen? / Wie zum Teufel versucht Ihr Team, mich als eine ganze Bedrohung hinzustellen?”

Vor ihrem Prozess, Pete sprach ihre Schießerei an Bei mehreren Gelegenheiten war der erste bemerkenswerte Moment (nach ihrem Instagram-Live-Video) sie “Saturday Night Live”-Aufführung im Oktober 2020, wo sie sich für den Schutz schwarzer Frauen einsetzte. Nur ein paar Tage später, Pete verfasste einen Kommentar für die New York Times mit dem Titel „Megan Thee Stallion: Warum ich mich für schwarze Frauen einsetze“, wo sie ihre Haltung „schwarze Frauen schützen“ verdoppelte.

Im April 2022 Peter sprach ausführlich über die Dreharbeiten für ihr erstes Fernsehinterview seit dem Vorfall, als sie mit Gayle King bei „CBS Mornings“ saß. Während des Interviews erzählte Pete Details von diesem Sommerabend und den Ereignissen, die zu den Dreharbeiten führten, einschließlich eines Streits, von dem sie behauptet, dass er zwischen „den beiden Personen auf dem Rücksitz“ begann, bei denen es sich vermutlich um Lanez und ihre damalige Freundin Kelsey handelte Nicole.

In den Wochen vor dem Prozess gegen Lanez und Pete, letzteres rief Drake dafür, dass er in seinem Song „Circo Loco“ mit 21 Savage scheinbar auf ihre Schießerei gestoßen ist. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, was während des Prozesses gegen Pete und Lanez passiert ist.

Was ist während des Schießprozesses von Megan Thee Stallion und Tory Lanez passiert?

Der Prozess begann am 12. Dezember. Lanez’ Verteidigung versuchte vor Gericht anzudeuten, dass ein anderer Schütze für Petes Verletzungen verantwortlich sein könnte. Aber die „Thot Sh*t“-Künstlerin identifizierte Lanez in ihrer eindrucksvollen Aussage am 13. Dezember.

Pete war stark unter die Lupe genommen seit sie sich zum ersten Mal über die Schießerei und während des gesamten Prozesses geäußert hat. Und diese Prüfung war unglaublich schädlich: in ihrer Aussage drückte Pete aus Selbstmordgedankenund sagte: “Ich wünschte, er hätte mich einfach erschossen, wenn ich gewusst hätte, dass ich diese Folter durchmachen muss.”

Pete ging auch auf die Gründe ein, warum sie den Polizisten zunächst nicht gesagt hatte, dass sie angeschossen worden war – ein Punkt, der immer wieder in Frage gestellt worden war. „Das war der Höhepunkt der Polizeibrutalität und von George Floyd“, sagte sie laut Werbetafel. “Ich wollte niemanden sterben sehen. Ich wollte nicht sterben.” Sie fügte hinzu, dass sie besorgt darüber sei, wie sich die Meldung der Dreharbeiten auch auf ihre Karriere auswirken würde.

Am 22. Dezember, einen Tag vor dem Schuldspruch, ihr Freund Pardison „Pardi“ Fontaine hat eine Nachricht über den Prozess gepostet zu Instagram Stories und sagte: „An alle Frauen, besonders an farbige [who have] Unrecht erlitten, das ich für dich empfinde. . . Wenn Sie den Mut finden, sich zu äußern, werden Sie anscheinend verspottet. Ihre Glaubwürdigkeit wird es tun [be] hinterfragt … Ihre gesamte Vergangenheit wird unter einem Vergrößerungsglas festgehalten.”

Die Geschworenen von Los Angeles berieten einen Tag lang, bevor sie Lanez verurteilten. Nachdem die Jury aus dem Gerichtssaal entlassen worden war, nannte Lanez’ Vater die Staatsanwälte “böse, böse Menschen” und wurde anschließend aus dem Gerichtssaal entfernt, berichtet AP. Lanez wird zu einem späteren Zeitpunkt verurteilt; Ihm drohen laut AP bis zu 22 Jahre Gefängnis.

„Die Jury hat es richtig gemacht“, sagte Petes Anwalt Alex Spiro laut AP. “Ich bin dankbar, dass es Gerechtigkeit für Meg gibt.”

— Zusätzliche Berichterstattung von Mirel Zaman

Bildquelle: Getty / Jason Armond / Mitwirkender