Tipps und Tricks – Hausmittel bei Zahnschmerzen

Stecken Sie das Bild unten in Ihre Pinterest-Tabellen, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dies erlaubt uns, von Pinterest vorgetragen zu werden.

Es gibt einige Ursachen für Zahnschmerzen, die nicht mit einer entzündeten Zahnwurzel oder dem Kieferknochen zu tun haben. Diese haben ihren Ursprung an einer anderen Stelle. Dazu gehören Kopfschmerzen, Migräne, Angina, Gürtelrose, Muskelverspannungen und Nasennebenhöhlenentzündungen.
Für diese Ursachen gibt einige Hausmittel, die zur Linderung beitragen. Bei längeren beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Hier einige Hausmittel bei Zahnschmerzen. Das kauen von Rosmarinblättern kann helfen, ebenso Gewürznelken die zwischen die schmerzenden Zähne gesteckt werden.

Auf ein Wattestäbchen getropftes Nelkenöl kann die Schmerzen vorübergehend lindern.

Auch hilfreich sein kann das gurgeln von Teebaumöl oder Steinklee, hierbei sollte das Substrat mit Wasser vermengt werden und mehrmals am Tag wiederholt werden.

Positiv kann sich auch zerkleinerte Kamille in einem Mullverband, in warmen oder kalten Wasser, auswirken. Das selbe erreicht man durch zerkleinerte Zwiebelstücke.

Ein sehr gutes Hausmittel bei Zahnschmerzen ist Tee aus Baldrian, Melisse, Johanniskraut, Pfefferminze und Feldthymian.

Es gibt noch andere Möglichkeiten und Hausmittel bei Zahnschmerzen die zur Linderung beitragen. So auch durch Massagen und Akupressur, die an bestimmten Stellen des Körpers angewendet, schmerzlindernd wirken.

Durch massieren des Akupressurpunktes am Zeigefinger, er befindet sich neben dem Nagelbett. Ein anderer nützlicher Akupressurpunkt befindet sich zwischen der Oberlippe und der Nase. Sehr gut ist auch die Massage der Ohrläppchen, sie verringert die Schmerzhaftigkeit und wirkt stimulierend auf den ganzen Körper.

Manchmal ist auch ein heißes Fußbad ausreichend, da es beruhigende und entspannende Auswirkungen hat. Dies sind einige Hausmittel bei Zahnschmerzen und jeder muss für sich ausprobieren, ob und wie sie wirken.