Allgemein

Netflix sagt, dass die Co-CEOs Reed Hastings und Ted Sarandos im Jahr 2023 34,6 Mio. USD bzw. 40 Mio. USD erhalten werden; Prognose im Einklang mit 2022 – Deadline

Netflix hat Schätzungen für die Vergütung seiner Top-Führungskräfte im Jahr 2023 mit Co-CEOs herausgegeben Schilf Hastings und Ted Sarandos voraussichtlich 34,65 Millionen US-Dollar bzw. 40 Millionen US-Dollar mit nach Hause nehmen.

Die Prognose des Vergütungsausschusses des Board of Directors, die heute in einer SEC-Einreichung veröffentlicht wurde, ist im Einklang mit 2022. Hastings erhält ein Grundgehalt von 650.000 US-Dollar und Aktienoptionen im Wert von 34 Millionen US-Dollar. Sarandos erhält ein Gehalt von 3 Millionen US-Dollar, Optionen im Wert von weiteren 20 Millionen US-Dollar und einen Bonus von 17 Millionen US-Dollar.

Netflix gehört zu den wenigen Unternehmen, die Leitlinien für die Vergütung von Führungskräften herausgeben, anstatt nur Zahlen aus dem Vorjahr zu melden.

Greg Peters, COO und Produktleiter des Unternehmens sowie Hauptaufseher der kürzlichen Einführung einer werbefinanzierten Abonnementstufe und des Einstiegs in Videospiele durch das Unternehmen, erwartet 2023 24 Millionen US-Dollar, genau wie im Vorjahr geschätzt . Davon sind 1,5 Millionen US-Dollar das Grundgehalt; Optionen betragen 10 Millionen US-Dollar und der Bonus beträgt 10,5 Millionen US-Dollar. Laut der letztjährigen Einreichung sollten Peters und andere Führungskräfte im Jahr 2022 keine Boni erhalten.

„Prämien im Rahmen des Plans werden nur nach Erreichen bestimmter Leistungsziele ausgezahlt“, heißt es in der diesjährigen Einreichung. „Das Komitee ist der Verwalter des Plans und weist jedem Teilnehmer eine Zielprämie und ein Leistungsziel oder -ziele für einen vom Komitee festgelegten Leistungszeitraum zu. Die in der obigen Tabelle angegebenen geschätzten Zielbonusbeträge sind nur Schätzungen, und alle tatsächlichen Beträge, die möglicherweise an die gezahlt werden, können aufgrund von Faktoren abweichen, die vom Ausschuss gemäß dem Plan angenommen wurden.“

Die Betriebslandschaft hat sich für Hastings, Sarandos & Co. im vergangenen Jahr dramatisch verändert. Auf dem Weg ins Jahr 2022 lag die Aktie des Unternehmens immer noch über 600 US-Dollar und die Dominanz des Unternehmens wurde durch den weltweiten Erfolg von Shows wie belegt Tintenfisch-Spielwas sogar veranlasste einen Mash-Tweet von Amazon-Vorsitzendem Jeff Bezos. In den folgenden Monaten würde das Unternehmen die ersten Abonnentenverluste seit mehr als einem Jahrzehnt und schwache Prognosen melden, die den Tribut des harten Wettbewerbs widerspiegeln. Im Laufe des zermürbenden Jahres leiteten die Co-CEOs Entlassungen ein und nahmen bei den Content-Ausgaben schließlich den Fuß vom Gaspedal. Netflix wird in das Jahr 2023 immer noch als Marktführer in Bezug auf Abonnenten eintreten, aber mit zahlreichen Herausforderungen, von der gemeinsamen Nutzung von Passwörtern über Werbung bis hin zu Videospielen.