Allgemein

Megan Thee Stallion erringt kleinen Sieg im laufenden Vertragskampf

Megan Thee Hengst erzielte diese Woche einen weiteren juristischen Sieg, diesmal mit einem kleinen Sieg in einem laufenden Vertragsstreit mit ihrem Plattenlabel, 1501 Zertifizierte Unterhaltungund sein Besitzer, Carl Crawford.

Am Mittwoch stellte sich ein texanischer Richter auf die Seite der Rapperin aus Houston und lehnte den Antrag des Labels ab, zu entscheiden, dass ihr 2021-Projekt „Something For Thee Hotties“ laut ihrem Plattenvertrag nicht als offizielles Album gilt Rollender Stein.

Texas Judge unterstützt Megan Thee Stallion beim Zählen von 2021 Project als ihr letztes Album im Plattenvertrag

Der Richter lehnte schließlich den Antrag auf ein Vorverfahren ab und erlaubte Megans 1-Millionen-Dollar-Klage gegen das Label, vor Gericht zu gehen, was, wenn sie gewinnt, ihren Vertrag mit 1501 erfüllt und ihre lang ersehnte Entlassung aus der Akte gewährt hätte Etikette.

Im September hatte das vom ehemaligen professionellen Baseballspieler Carl Crawford gegründete Unternehmen seinen Antrag gestellt, in dem es das Gericht aufforderte, auf ein Verfahren zu verzichten und das fragliche Projekt als Nicht-Album zu betrachten, wodurch Megs Vertrag unerfüllt blieb, berichtet die Verkaufsstelle.

Das Label argumentierte, dass die 45-minütige Zusammenstellung, die am 29. Oktober 2021 von 300 Entertainment und 1501 Certified als „Dankeschön“-Geschenk an Megans Fangemeinde veröffentlicht wurde, zuvor verwendetes Material enthielt und „die ordnungsgemäßen Genehmigungsverfahren nicht befolgte“. eine offizielle Albumveröffentlichung.

Die 27-Jährige behauptete in ihrer am 19. Dezember eingereichten Antwort, dass sie die Bedingungen ihres Plattenvertrags bereits vollständig erfüllt habe und dass sie es verdient habe, ihren Fall vor Gericht zu vertreten.

Meg, die mit bürgerlichem Namen Megan Pete heißt, argumentierte, dass das Material des Projekts „Something For Thee Hotties“ nicht als zuvor veröffentlichtes Material zähle, da es nie kommerziell an die Öffentlichkeit vertrieben worden sei, so die Verkaufsstelle .

Sänger behauptet, 1501 habe nur zwei Monate nach der Veröffentlichung Einwände gegen das Projekt erhoben, während 1501 dagegen vorgeht

Sie behauptete auch, dass ihr Vertriebsvertrag mit 300 Entertainment „1501 über die Entwicklungen auf dem Laufenden hielt“, während sie das Projekt beendete, und ihnen sogar drei Tage vor seiner Veröffentlichung eine Kopie davon zur Verfügung stellte.

Meg behauptet, dass 1501 damals „keine Einwände erhoben“ habe, und dies nur zwei Monate nach der Veröffentlichung des Albums im Oktober 2021.

Kelsey Nicole und Carl Crawford (Foto von Thaddaeus McAdams / Getty Images)

Im Februar reichte sie die Klage ein, „in der sie eine Erklärung anstrebte, dass ihr Album ‚Something For Thee Hotties‘ ein ‚Album‘ im Sinne der Aufnahmevereinbarung der Parteien darstelle“, die sie unterzeichnet hatte, bevor sie 2018 Mainstream-Erfolg hatte.

Im folgenden Monat erhob 1501 eine Gegenklage und behauptete, sie habe gegen den Vertrag verstoßen und schulde dem Label „viele Millionen“ an Lizenzgebühren für Einnahmen aus Sponsoring, Kooperationen und anderen Engagements, die nicht auf Aufnahmen entfallen.

Megan änderte ihre ursprüngliche Beschwerde, um ihr Album „Traumazine“ aufzunehmen, das im August veröffentlicht wurde, und forderte einen Richter auf, zu entscheiden, dass sie „alle Optionszeiträume erfüllt“ hat, in ihrem Vertrag mit 1501, und forderte außerdem Schadensersatz in Höhe von mindestens 1 Million US-Dollar , berichtet der Rolling Stone.

Sie verklagte 1501 erstmals im März 2020, als sie behauptete, sie hätten sie daran gehindert, Musik zu veröffentlichen, während sie sich weigerten, ihren Vertrag neu zu verhandeln oder zu beenden, was sie als „völlig gewissenlos“ bezeichnete.

Megan Thee Hengst (Jason Armond / Los Angeles Times über Getty Images)

Der legale Sieg kommt etwas mehr als eine Woche nach dem Prozess gegen Tory Lanez, in dem die Jury den Rapper für schuldig befunden hat, sie erschossen zu haben

Ihre Verwaltungsgesellschaft, Roc Nation, war die erste, die sie darauf aufmerksam machte, dass 1501 60 Prozent ihrer Gewinne statt des 50-50-Industriestandards mitgenommen hatte.

Dieser jüngste juristische Sieg kommt etwas mehr als eine Woche, nachdem Tory Lanez im Juli 2020 nach einem hochkarätigen 10-tägigen Prozess in Los Angeles verurteilt wurde, ihr in den Fuß geschossen zu haben.

Das Schattenzimmer berichtete, dass eine Jury Tory in allen drei Anklagepunkten für schuldig befand: Angriff mit einer halbautomatischen Schusswaffe, Tragen einer geladenen, nicht registrierten Schusswaffe in einem Fahrzeug und grob fahrlässiges Abgeben einer Schusswaffe.

Lanez, der nächsten Monat verurteilt werden soll, drohen bis zu 22 Jahre und acht Monate im Bundesgefängnis sowie die Abschiebung nach Kanada.