Allgemein

Jeff Ross Comedy Central Roast wird eine Schlüsselrolle bei der Anhörung des Obersten Gerichtshofs zum Todesurteil spielen – Frist

Ein Mann aus Texas, dem die Todesstrafe droht, behauptet a Comedy Central Braten, der während seiner Haft durchgeführt wurde, beeinflusste seine Verurteilung zu Unrecht.

Der verurteilte Mörder Gabriel Hall wird gezeigt, wie er seine Rolle bei einem Mord und einer Messerstecherei auf eine an den Rollstuhl gefesselte Frau auf die leichte Schulter nimmt, als er von einem Komiker befragt wird Jeff Ross während der Dreharbeiten zu Jeff Ross röstet Kriminelle: Live im Gefängnis von Brazos County. Business Insider hatte zuerst über den Fall berichtet.

Er wartete auf den Prozess wegen Mordes an einem Navy-Veteranen und seiner Frau im Jahr 2015, als die Ross-Show in das Gefängnis von Brazos County in Texas kam. Das Filmmaterial von Hall wurde nicht zu dem, was auf Comedy Central ausgestrahlt wurde, aber das Filmmaterial wurde später vom Staat zur Verwendung bei seiner Verurteilung wegen Mordes und Körperverletzung vorgeladen. Hall wurde anschließend die Todesstrafe gegeben.

Die Anwälte von Hall argumentieren, dass das Filmmaterial auf unfaire Weise erlangt wurde, weil sie zuvor einen Kontaktverbotsbrief herausgegeben hatten, der es jedem untersagte, sich ohne ihre Erlaubnis an Hall zu wenden.

Somit wird die Berufung gegen sein Todesurteil von den USA geleitet Oberster Gerichtshof im Januar.

In dem Filmmaterial aus dem Comedy-Special sagten Halls Anwälte, er habe „scherzhaft versucht, mitzuspielen“. Er machte ein Wortspiel mit dem Wort „Hacking“, um sein Verbrechen zu beschreiben.

Das Filmmaterial zeigte „einen professionellen Comic, der bewusst daran arbeitet, eine Reaktion von einem unvorsichtigen Subjekt zu provozieren – aggressiv zu drängen [Hall] um ‚unerhörte‘ Aussagen zu machen, denen Ross ‚wilde‘ oder skandalöse Erwiderungen anbot – um den kommerziellen Wert des Videos als Unterhaltung zu maximieren.“

Der Staat behauptete, Hall habe freiwillig zugestimmt, mit Ross zu sprechen, und er habe später ein Entlassungsformular unterschrieben. Halls Anwälte sagten, dies verstoße gegen seine Anordnung „kein Kontakt“.

Weder Ross noch Comedy Central haben sich zu dem Fall geäußert.