Allgemein

Glaszwiebel, Ende erklärt | POPSUGAR-Unterhaltung

Glaszwiebel: Ein Knives Out Mystery (2022).  (LR) Edward Norton als Miles, Madelyn Cline als Whiskey und Daniel Craig als Detective Benoit Blanc.  Kr.  John Wilson/Netflix © 2022.
“Glaszwiebel”, das Neue „Knives Out“-Fortsetzung, präsentiert, was zunächst wie eine verwirrende, aber lustige Erzählung erscheint. Tech-Milliardär Miles Bron (Eduard Norton) lädt seine engsten Freunde zu einem lustigen Kurzurlaub mitten im COVID-19-Lockdown ein: Connecticuts Gouverneurin Claire Debella (Kathryn Hahn), der geniale Wissenschaftler Lionel Toussaint (Leslie Odom Jr.), der Männerrechts-YouTuber Duke Cody (Dave Bautista), der ehemalige Supermodel Birdie Jay (Kate Hudson) und Miles’ Mitbegründer wurde zum Feind Andi Brand (Janelle Monae). Mit ihnen sind Dukes Freundin Whiskey (Madelyn Cline) und Birdies Assistentin Peg (Jessica Henwick) – sowie Detective Benoit Blanc (Daniel Craig), der auf mysteriöse Weise eine Einladung erhalten hat, von der Miles sagt, dass er sie ihm nie geschickt hat.

Die Dinge auf der Insel sind angespannt, da jeder die Geheimnisse des anderen für sich behält. Miles enthüllt, dass sein Unternehmen bereit ist, einen neuen Wasserstoffbrennstoff zu entwickeln, was Lionel und Claire empört, weil Wasserstoff extrem leicht entzündlich ist. Auch Andi ist strikt dagegen. Miles verrät, dass seine ganze Insel bereits mit dem Zeug läuft. Später in der Nacht, nach einigem Streit, stirbt Duke scheinbar vergiftet.

Und da beginnt Blanc, die Wahrheit darüber zu enthüllen, was vor sich geht. Er begann mit diesem Fall, als Andis eineiige Zwillingsschwester Helen (ebenfalls Monáe) zum ersten Mal vor seiner Tür auftauchte. Andi ist tot, und die Polizei hat es als Selbstmord eingestuft, aber Helen glaubt es nicht. Sie erklärt, dass Andi das wahre Genie hinter Miles’ Firma war und dass sie sich weigerte, als Miles auf die Idee für den Wasserstoffbrennstoff kam, weil es so gefährlich war. Das Paar war in einen Rechtsstreit um das Unternehmen verwickelt, aber Miles behauptete, er habe die ursprüngliche Idee für das Geschäft eines Abends in der Bar gehabt, als sie mit Freunden zusammen waren, und er habe sie auf eine Serviette geschrieben. Tatsächlich war Andi derjenige, der die Idee niedergeschrieben hatte, aber alle ihre Freunde – wegen ihres eigenen Erfolgs bei Miles – haben mit ihm gelogen, und Andi konnte die echte Serviette nicht finden. Kürzlich fand Andi endlich die echte Serviette und schickte ihnen ein Foto, das sie warnte. Sie starb an diesem Tag.

Blanc kommt auf die Idee, Helen als Andi auf der Insel posieren zu lassen; der wahre Mörder würde nicht in der Lage sein zu offenbaren, dass sie wussten, dass sie tot sein sollte. In Rückblenden sehen die Zuschauer zu, wie das Paar gemeinsam ermittelt – Helen ist ein Naturtalent – ​​und langsam decken sie die Motive aller auf und ob sie die Gelegenheit hatten. Schließlich erfahren sie, dass, nachdem Andi die E-Mail mit der Serviette geschickt hatte, alle Freunde bei ihr zu Hause eingetroffen sind, um sie zu konfrontieren. Duke war der erste dort, was den Anschein erweckte, als wäre er der Mörder.

Aber Blanc erinnert sich, dass Duke früher am Tag erwähnte, dass Miles ihn einmal fast mit seinem Auto überfahren hätte – und er meinte vor Andis Haus. Während der Party früher an diesem Abend erhielt Duke die Google-Benachrichtigung, dass Andi tot sei, und er zeigte es Miles, um ihn zu erpressen. Duke wusste, dass Miles es getan hatte. Miles benutzte Dukes Ananasallergie gegen ihn und tötete ihn mit ein paar versteckten Tropfen Saft.

In der Zwischenzeit hat Helen endlich Andis echte Serviette gefunden, wo Miles – der, wie Blanc spottet, das komplette Gegenteil eines Genies ist – sie in seinem Büro versteckt hat. Sie enthüllt die Beweise, aber Miles verbrennt sie. Blanc sagt Helen, dass dies das Ende des Weges für ihn ist, aber vielleicht nicht für sie. Er gibt ihr das Stück Wasserstoffbrennstoff, das Miles ihnen zuvor gezeigt hatte, und geht.

Helen beginnt, den Ort zu verwüsten, und niemand weiß, wie sie reagieren soll – das heißt, bis sie ein Feuer entzündet und das Stück Wasserstoff wirft. Das winzige Stück und der Wasserstoff, der die Insel antreibt, verursachen ein riesiges Feuer. Miles hatte ihnen zuvor gezeigt, dass er die echte Mona Lisa für sein Haus gemietet hatte, da der Louvre geschlossen war. Während das Feuer wütet, rennen Andi und Miles darauf zu; Andi drückt den Knopf, um es aus seinem schützenden Käfig zu befreien, und die Mona Lisa geht in Flammen auf.

Draußen sammeln sich alle und Miles’ Freunde versprechen endlich, die Wahrheit über Miles und seine Pläne sowie seinen Mord an Andi zu bezeugen. Helen sitzt neben Blanc, Rache vollendet.

Warum sterben in „Glass Onion“ nicht alle im Feuer?

Während des Films beziehen sich die Charaktere mehrfach auf die Hindenburg-Katastrophe – ein Luftschiff, das 1937 Feuer fing und 35 Menschen an Bord tötete. Die Ursachen des Unfalls sind noch unbekannt, aber es wird angenommen, dass der Wasserstoff im Schiff Feuer gefangen hat. Dank Studien, die aus der Hindenburg-Katastrophe hervorgegangen sind, haben Wissenschaftler herausgefunden, dass Wasserstoffbrände tatsächlich überlebensfähiger sind als Benzin- oder Holzbrände, weil die Wärme sehr schnell nach oben abgegeben wird. Das Feuer brennt viel schneller aus als andere Arten. Wenn man bedenkt, dass sie an Land waren und nicht wie im Fall der Hindenburg-Katastrophe in einem fliegenden Zeppelin gefangen waren, ist es nicht weit hergeholt, dass sie alle lebend herausgekommen sind.