Allgemein

Donielle Nash spricht über Ratschläge von Mutter Niecy Nash und TSLOCG

Donielle Nash als Kopfschuss, fotografiert von Kayvon Esmaili. Bildquelle: Kayvon Esmaili

Donielle Nash macht sich einen Namen. Einige kennen sie als Tochter des Emmy-nominierten Schauspielers Niecy Nash, aber der 27-jährige aufstrebende Star hat in zwei von Mindy Kaling produzierten Serien mitgewirkt – „Das Sexleben von College Girls” und “Ich habe noch nie“ – und tauchte kürzlich in einer Episode der neuesten Krimidrama-Show ihrer Mutter auf, „The Rookie: Feds.“ Und sie versucht, den Schwung aufrechtzuerhalten.

Natürlich inspirierte Nashs Mutter teilweise ihr eigenes Streben nach Schauspielerei, aber eine andere Leinwandikone beeinflusste sie auch: Raven-Symoné. „Ich wollte meinen Namen in Raven ändern“, sagt sie zu POPSUGAR. „Sie war so witzig und sie zog sich süß an, und sie war schwarz, und sie war ein bisschen dick, und ich dachte mir: ‚Das muss ich sein.’“ Seitdem hatte Nash kleinere Gastauftritte in „The Soul Man“, „Modern Family“, „Superstore“ und „Grown-ish“ sowie weitere prominente Rollen in Kalings bereits erwähnten Netflix- und HBO Max-Produktionen.

In den Staffeln eins und zwei von „The Sex Lives of College Girls“ porträtiert Nash Jayla, eine Freundin von Whitney (Alyah Chanelle Scott) der gelegentlich witzige Einzeiler liefert. Ihre Lieblingsszene der zweiten Staffel war ein etwas ernsterer Moment, als Whitney, Jayla und Willow (Renika Williams) über Whitneys Begegnung mit ihrem Biochemie-TA sprechen, der sie mit dem anderen schwarzen Mädchen in der Klasse verwechselte und bei der Konfrontation über die Verwechslung weinte.

“Er hat die weiße Tränenkarte gezogen?” Willows antwortet, worauf sich Jayla sachlich einmischt: „Wenn ich für jedes Mal, wenn das passiert, einen Dollar hätte, hätte ich nur 63 Cent, weil schwarze Frauen deutlich weniger mit dem Dollar verdienen.“ Nash hofft, dass Jayla weiterhin mit Leichtigkeit ähnliche Mikroagressionen auspacken kann dritte Staffel der Serie, sollte sie zurückgebracht werden. „Ich weiß nicht, was der Plan ist, aber ich bin verfügbar, wenn ich für ein paar Lacher gebraucht werde“, deutet sie an.

In der dritten Staffel möchte Nash auch, dass Whitney die Gerechtigkeit bekommt, die sie verdient, nach dieser wilden Wendung im Finale – wissen Sie, die, in der sie Kimberly (Pauline Chalamet) dabei erwischt, wie sie ihren Ex-Freund küsst, Kanaan (Christoph Meyer). „Natürlich bin ich nicht im Zimmer des Autors, also weiß ich nicht, wie es weitergehen wird, aber ich wäre nicht sauer, wenn Whitney schlagen würde [Kimberly] und ihren Mann zurückbekommen”, scherzt Nash.

Donielle Nash als Pamela in der ersten Staffel von Bildquelle: Getty/Eric McCandless/ABC Donielle Nash in „The Rookie: Feds“ mit Niecy Nash.

Obwohl Nash davon träumt, in ihrer eigenen Sitcom mitzuspielen, hat sie keine Angst davor, sich in dramatischen Rollen zu versuchen. Nehmen Sie zum Beispiel ihren Cameo-Auftritt in der ersten Staffel von „The Rookie: Feds“. Als Pamela, die Mitbewohnerin eines Mordopfers, diskutiert sie unter Tränen mit FBI-Agenten über den mutmaßlichen Mörder, darunter einer, der von Mutter Niecy gespielt wird. Sie verglich die Schauspielerei neben ihrer Mutter mit einer Teilnahme an einer Kochwettbewerbsshow, die von Gordon Ramsay beurteilt wurde. „Es war sehr nervenaufreibend. Es war eine Menge, aber sie war sehr warmherzig und sehr hilfsbereit“, sagt sie und fügt hinzu, dass Niecy ihr geholfen hat, einzugrenzen, welches Casting-Tape sie einsenden sollte, und sie darin gecoacht hat, vor der Kamera zu weinen.

Niecy hat auch weise Ratschläge gegeben, auf die sich Donielle in Zeiten von Selbstzweifeln gestützt hat. „Sie sagt immer, dass du deiner Gabe vertrauen sollst“, teilt Nash mit. „Ich bin ein Überdenker, also könnte ich etwas tun und jeder im Raum sagt: ‚Das war großartig, das war so gut‘, aber ich sage: ‚Ich glaube nicht. Ich glaube nicht denke, ich sollte es wieder tun.’ Also sagt sie immer: ‚Vertraue deiner Gabe und deinem Training und dem, was du gelernt hast.‘“