Allgemein

Die Trauzeugenbesetzung damals und heute

Es ist 23 Jahre her, seit den Fans Malcolm D. Lees „Black Pack“ in seinem Debütfilm „The Best Man“ von 1999 vorgestellt wurde. Nun, die Besetzung – einschließlich Taye Diggs (Harper), Morris Chestnut (Lanze), Nia Lang (Jordan), Sanaa Lathan (Robin), Melissa De Sousa (Shelby), Terrence Howard (Quentin) und Regina Hall (Candace) – verabschieden sich mit Peacocks „The Best Man: The Final Chapters“ von ihrem Kultklassiker. ” ein achtteilige limitierte Serie das folgt der College-Freundesgruppe in ihren älteren Jahren, während sie ihre sich entwickelnden Beziehungen und vergangenen Missstände meistern.

„Es ist eine Gelegenheit, sie zu umarmen, ein Spiegelbild ihrer selbst zu sehen und eine große Nostalgie zu spüren.“

Die Kulisse der Show ist natürlich Harpers berüchtigter Roman „Unfinished Business“, der in der Serie verfilmt wird und den perfekten Moment bietet, um das Buch über „The Best Man“ zu schließen. „‚Unfinished Business‘ war ein wichtiger Teil des ‚Best Man‘-Films. Es fühlte sich richtig an [to include] Etwa 20 Jahre später, wenn wir diese Gruppe und ihre Geschichten für eine Serie erneut besuchen und voranbringen“, sagt Co-Showrunnerin Dayna Lynne North zu POPSUGAR. „Es ist eine Möglichkeit, die Vergangenheit mit der Gegenwart zu verbinden, denn für mich ist dies keine Neustart, es ist ein ‘Wo sind sie jetzt?’ Art der Sache. Also ‘Unfinished Business’ und Harper, immer noch eine Quelle des Durcheinanders. Je mehr sich die Dinge ändern, desto mehr bleiben sie gleich.”

Fans haben auf Peacocks mit Spannung erwartete Serie gewartet, seit sie im Februar 2021 erstmals angekündigt wurde. Lee, der Schöpfer der Best Man-Franchise, merkt an, dass der letzte Teil ursprünglich ein dritter und vierter Film sein sollte, aber dachte, es sei eine limitierte Serie viel besser geeignet für das, wonach das Publikum “schreit”.

„Sie fühlen sich ihnen wirklich verbunden, deshalb finde ich es toll, dass die Leute sie immer noch sehen wollen und ich habe immer noch etwas über diese Charaktere zu sagen“, sagt Lee. “Das ist selten. Ich denke [viewers] werden diese Zeit zu schätzen wissen, besonders um die Feiertage herum, um Zeit mit alten Freunden zu verbringen, die sie 1999 getroffen haben. Es ist eine Gelegenheit, sie zu umarmen, ein Spiegelbild ihrer selbst zu sehen und eine große Nostalgie zu spüren.“

DER BESTE MANN, von links: Morris Chestnut, Harold Perrineau, Terrence Howard, Taye Diggs, 1999. Ph: David Lee / Universal /Courtesy Everett Collection

Bildquelle: Everett-Sammlung

Der „Best Man“ nennt Lees geniales Schreiben als Grund dafür, dass ihr Franchise so lange gedauert hat. „Es begann auf der Seite“, bemerkt De Sousa. „Er hat ein großartiges Drehbuch für den ersten Film geschrieben, er hat großartige Charaktere geschrieben und er hat die richtigen Schauspieler ausgewählt. Es ist buchstäblich eines dieser Dinge, die man nicht erklären kann. Es war magisch. Wir hätten das nicht vom ersten Tag an gewusst es hätte all die Jahre gedauert.”

Hall fügt hinzu: „Ich denke, die Leute haben sich wirklich in diese Charaktere investiert und sie sind mit uns aufgewachsen, also haben sie gesehen, wie wir Dinge durchgemacht haben, die sie durchgemacht haben. Das Gute an der Franchise ist, dass sie genug Zeit hatte zwischen jeder Reinkarnation, damit die Menschen sie in verschiedenen Phasen ihres Lebens erleben können.”

„Wir hätten nicht vom ersten Tag an gewusst, dass es all die Jahre gedauert hätte.“

Die Leidenschaft von „The Best Man“ ist größtenteils in den Herzen der Fans geblieben, weil jedes Mitglied der Besetzung seit 1999 gebucht und beschäftigt war ersten ‚Best Man‘ haben wir alle weitergemacht und so viele andere Dinge getan“, erklärt Chestnut. „Unsere Fangemeinden von den anderen Sachen sind weiter gewachsen, also als wir zum zweiten Mal zusammenkamen [movie], es brachte alle Fans zurück. Sie haben im Laufe der Jahre alle Filme gesehen, also sind sie uns nicht nur in den Filmen gefolgt, sie haben unsere Karrieren auf verschiedenen Wegen verfolgt, [too].”

All diese Jahre später finden die Darsteller Trost darin zu wissen, dass ihre Franchise ikonisch genug ist, um weitere 20 Jahre zu überdauern, damit die nächste Generation sie genießen kann. Rückblickend auf „The Best Man“ lachen einige von ihnen immer noch über ihre Lieblingsszenen aus dem Film. „Mein Favorit ist meine erste Shelby-Szene, in der man die Figur kennenlernt“, teilt De Sousa mit. “Weil ich mich an die Premiere erinnere, diese Szene, als das Publikum nach meiner ersten Szene in Applaus ausbrach: ‘Ich beobachte dich, Harper.’ Ich kann das niemals wiederholen, ich weiß nicht, wie das passiert ist – einiges davon war Improvisation meinerseits – aber es ist einer meiner Lieblingsmomente meiner Karriere.

Unterdessen stellen Chestnut, Long und Hall fest, dass letztere vielleicht die beste Szene von allen hatte. „Wir haben mit Candace über die Stripperszene gesprochen“, witzelt Chestnut lachend, während Long hinzufügt: „Das war eine lange Nacht. Ich war so stolz auf Regina. Ich denke immer an sie und daran, dass dies eine ihrer ersten Rollen war.“ Sie kam herein und besaß einfach diese Stripszene und ich war voller Ehrfurcht vor ihr wie: ‚Heilige Scheiße. Ich weiß nicht, ob ich das könnte.’“

Es gibt noch viele weitere beliebte Szenen, die uns die Best Man-Franchise im Laufe der Jahre geschenkt hat – von all den Jungs, die New Editions „Can You Stand the Rain?“ lippensynchronisieren. in „The Best Man Holiday“ und Lances glatter und sexy Auftritt im ersten Film von Jordans kultiger „I don’t want to listen about no godd*mn peas“-Zeile (und ihre Ohrfeige für Harper, die auf der ganzen Welt zu hören war). Nun besteht die Hoffnung, dass „The Best Man: The Final Chapters“, das jetzt auf Peacock gestreamt wird, den Fans noch mehr warme Erinnerungen bieten wird.

Werfen Sie einen nostalgischen Blick zurück auf die Karrieren der „The Best Man“-Darsteller und wo sie heute stehen.