Den Unterschied zwischen Wasserenthärtern und Wasserfiltern verstehen

Stecken Sie das Bild unten in Ihre Pinterest-Tabellen, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dies erlaubt uns, von Pinterest vorgetragen zu werden.

Das Verständnis des Unterschieds zwischen Wasserfiltration und Wasserenthärtung hilft Ihnen bei der Entscheidung, welches Wasseraufbereitungssystem Sie für Ihr Zuhause benötigen. Möglicherweise finden Sie Ihre Antwort im Internet nicht so einfach, wenn Sie Ihre Frage einfach nachschlagen. Wenn Sie jedoch an einem Ort leben, an dem Sie nicht wissen, ob Sie Probleme mit hartem Wasser haben oder nicht, kann es erforderlich sein, dass Sie den Unterschied zwischen beiden Geräten kennen. Um den Unterschied zu verstehen, müssen Sie wissen, wie jeder von ihnen funktioniert und welchen Zweck sie haben. In diesem Artikel erklären wir den Unterschied zwischen einem Wasserfilter und einem Wasserenthärter und welchen du für deinen Haushalt benötigst.

Der Unterschied zwischen Wasserfiltration und Wasserenthärtung
Möglicherweise sind Sie mit dem Wasserfiltrationsprozess aufgrund der früheren Verwendung eines Wasserfilters vertraut. Es ist ganz einfach, die Wasserfiltration entfernt die unerwünschten Verbindungen und großen Partikel aus dem Wasser, das Sie trinken. Dazu gehören Sand, Schmutz, Sedimente sowie Eisen, Chlor, Fluorid, Pestizide und Schwefel, wenn Sie einen hochwertigen Wasserfilter zu Hause haben. Diese Bestandteile können Ihrem Körper und Ihrer Umkehrosmoseanlage schaden. Es gibt auch andere Arten von Filtern oder Filtrationssystemen, wie z. B. Kohlefiltration. Dies ist der Prozess, bei dem das Wasser von Kohlenstoff, Chlor und Gerüchen gefiltert wird.

Wasserenthärtung ist der Prozess der Enthärtung von hartem Wasser, der dem Filtrationsprozess ein wenig ähnlich ist, außer dass nicht alle Wasserfilter Wasser enthärten können. Dieser Prozess umfasst einige Schritte, die die harten Ionen von Kalzium und Magnesium entfernen und die Art und Weise verändern, wie sie mit jeder Oberfläche interagieren. Die Wasserenthärtung ist also eine Art der Wasserfiltration.

Wie Wasserenthärter funktionieren
Wie bereits erläutert, entfernt ein Wasserenthärter Magnesium- und Calciumionen aus hartem Wasser, um es für den Gebrauch geeignet zu machen. Dies wird durch einen Ionenaustauschprozess erreicht, um Kalkschäden in den Rohren oder dem Wasseraufbereitungssystem Ihres Hauses zu verhindern. Die Tanks jedes normalen Wasserenthärters enthalten Harzperlen, die diese Mineralien anziehen und durch Natriumionen ersetzen, um Ihnen weiches Wasser zu geben. Viele Staaten in den USA leiden unter Problemen mit hartem Wasser, was bedeutet, dass alle Haushalte in diesen Regionen ein Wasserenthärtungssystem installiert haben. Wenn Sie einen Wasserenthärter haben, sollte er sich dort befinden, wo das Wasser in Ihr Haus kommt, wo der Absperrhahn Ihres Hauses angeschlossen ist. Die meisten Haushalte haben diesen Anschluss unter der Küchenspüle. Hier findet die Wasserenthärtung statt, bevor frisches, kalkfreies Wasser im ganzen Haus gepumpt werden kann.

Wie Wasserfilter funktionieren
Es gibt eine Reihe von Reinigungsmethoden, mit denen ein Wasserfilter Verunreinigungen entfernen und Wasserverunreinigungen wie Pestizide und Blei im Trinkwasser behandeln kann. Wasseraufbereitungsspezialisten von wellnesswaterfiltrationsystems.com sagen, dass Umkehrosmose, Aktivkohle und Sedimentfiltration die gebräuchlichsten Wasserreinigungstechniken sind. Einer dieser Prozesse findet unter Ihrer Küchenspüle statt, um Schadstoffe aus Ihrem Leitungswasser zu entfernen. Die Art und Weise, wie Ihr System diese Schadstoffe beseitigt, hängt jedoch von der Art des Wasserfilters ab, den Sie wählen. Einige Filter fangen Verunreinigungen ein und entfernen sie später durch Systemreinigung, während andere Filtertypen die Verunreinigungen in Kartuschenmembranen enthalten, die nach einer bestimmten Dauer ausgetauscht werden. Es ist absolut notwendig, sich für einen Wasserfilter oder ein ganzes Hausfiltersystem zu entscheiden, wenn Sie Trinkwasser wünschen, das frei von Bakterien, Blei, Chlor und Pestiziden ist.

Benötigen Sie einen Wasserenthärter, wenn Sie einen Filter haben?
Die am häufigsten gestellte Frage ist, ob es wichtig ist, beide Systeme zu kaufen oder nicht, wenn man bedenkt, dass Wasserfilter behaupten, Wasser von allen Verunreinigungen zu reinigen, zu denen Magnesium und Kalzium gehören. Ist es also wirklich wichtig, einen Wasserenthärter zu haben? Obwohl Sie ein Wasserfiltersystem erhalten können, das auch Wasser enthärtet, wäre es am besten, sich für beides zu entscheiden. Während Wasserfilter behaupten, Wasser von Partikeln mit einer Größe von nur 30-50 Mikrometer zu filtern, können Sedimentspuren viel kleiner sein und Sie können immer noch Probleme mit Ihrem Wasser haben. Gleichzeitig können Sie mit einem Wasserenthärter nicht nur Ihr Trinkwasser aufbereiten. Biologische Bestandteile wie Bakterien, Protozoen und Viren können sehr gefährlich für Ihre Gesundheit sein und kommen leider in den meisten Regionen im Wasser vor. Aus diesem Grund benötigen Sie auch ein ganzes Hausfiltersystem, um diese Komponenten zu vermeiden.

Wasserenthärter sind nicht dasselbe wie Wasserfilter, aber sie werden als eine Art Filtersystem betrachtet. Um Ihren Haushalt zu schützen und sicherzustellen, dass Sie bestes Trinkwasser erhalten, benötigen Sie sowohl einen Wasserfilter als auch einen Wasserenthärter. Dies liegt daran, dass jedes dieser Systeme einen bestimmten Prozess abwickelt, der vom anderen nicht abgewickelt werden kann.